Tourismus als Motor für Lienz

Tourismus als Motor für Lienz

Lienz als Stadt für den Osttiroler Tourismus

Seit 1971 hat der Lienzer Talboden über 200.000 Sommernächtigungen verloren. Mehr als 15 touristische Betriebe haben in Lienz, Amlach, Oberlienz, Ainet, Nikolsdorf, Iselsberg oder Leisach aufgegeben.
Lienz fungiert als zentraler Angelpunkt für alle Gäste in Osttirol und bereichert das Urlaubserlebnis. Der Lienzer Talboden ist aber zum Sorgenkind geworden und muss mit Konzepten neue touristischen Entwicklung erfahren. Die Stadt muss ihr städtisches Flair erhalten und auch ein Motor für den Tourismus sein, sowie umgekehrt der Tourismus Motor für die Stadt sein muss. Das Team Osttirol will die stagnierende Entwicklung stoppen und neue Perspektiven für das Erleben in Lienz entwickeln. Das ist attraktiv für die einheimische Bevölkerung und die Gäste zugleich. Damit floriert der Handel und es entstehen Möglichkeiten für Investitionen.

Unsere Ideen für Lienz: 

  • Angebot von Lienz mit Tälern verbinden. Wir wollen die Destination Osttirol zu einer in der Wahrnehmung spürbaren Gesamtmarke entwickeln und damit wertschöpfend am Markt positionieren. Dazu wollen wir die Angebote der Dolomitenstadt Lienz mit den Möglichkeiten unserer Täler, Dörfer und touristischen Hotspots verstärkt verknüpfen.
  • Sportstadt Lienz entwickeln. Lienz muss mit all seinen Möglichkeiten als Sportstadt positioniert werden, das Publikum soll auch jünger werden. Dazu braucht es die nötigen Rahmenbedingungen. Wir wollen daher: Den Hochstein zu einem echten Sportberg entwickeln, ein neues Outdoor Kompetenzzentrum als Angebots- und Servicestelle für Gäste, Infrastruktur für neue Zielgruppen mit Schwerpunkt auf Trainingsgruppen und Jugendliche, eine Erweiterung des witterungsunabhängigen Angebotes.
  • Strukturen in Lienz weiterentwickeln. Die Dolomitenstadt hat vielfältige Strukturen und Events. Diese wollen wir optimieren und gezielt weiterentwickeln. Dazu bedarf es einer engeren Zusammenarbeit von Stadtmarketing und TVB. Bewusste Maßnahmen sollen Kaufkraft- und Kundenbindung erhöhen –ein effizientes Leerflächenmanagement. Die Förderung der innerstädtischen Unternehmen führt zu einer Profilierung der Stadt im regionalen Wettbewerb.
  • Gewerbe in Lienz stärken. Lienz ist eine Einkaufsstadt in zentraler Lage und hat ein vielfältiges Angebot. Das muss wieder verstärkt spürbar werden. Wir wollen daher ein Konzept für die Stärkung von Gewerbe und Tourismus für Lienz entwickeln. Damit wollen wir die heimische Wirtschaft stärken und die Identität als pulsierende Kleinstadt langfristig absichern. Vor 30 Jahren hat das Stadtfest in Lienz noch 30.000 Menschen angelockt – da wollen wir wieder hin.
  • Lienz kulturell weiter entwickeln. Die Dolomitenstadt hat Potential, sich im kulturellen Bereich einen Namen zu machen. Dafür müssen die bestehenden Angebote gebündelt , touristisch genutzt werden – das Stadtmarketing und der TVB Osttirol müssen Hand in Hand arbeiten. Wir wollen Lienz als kulturreiche und spannende Kleinstadt positionieren und verstärkt witterungsunabhängige Angebote für Gäste aus den Tälern entwickeln. Konzerte in Lienz sollen mit Wanderungen verbunden werden – eine willkommene Angebotserweiterung für die Täler. Das Apfelfest in Dölsach ist keine Konkurrenz zum Lindenfest in Amlach und zur Chornacht in Lienz – im Gegenteil: wir müssen diese Veranstaltungen gemeinsam bewerben.