Beruf & Leben, wo andere Urlaub machen

Beruf & Leben, wo andere Urlaub machen

Diesen Luxus, in einem Land, einer Region arbeiten und leben zu dürfen, wo andere Urlaub machen und Erholung suchen, hat nicht jeder. Wir müssen behutsam und vorrausschauend damit umgehen.
Die Bevölkerung, Unternehmen, etc. müssen wieder richtig erkennen, dass genau „dieser Tourismus“ eine große Chance für uns ist.

Für das „Team Osttirol mit Martin Gratz“ ist der Punkt Tourismusgesinnung und die Vernetzung des TVB & deren Mitarbeiter speziell mit uns Tourismustreibenden ein großes Thema.

Wir & ich, Markus/Fam. GESSER mit unserem kleinen, familiengeführten 3 Sterne Hotel im Hochpustertal unterstützen voll und ganz diesen möglichen, neuen Weg & die Ideen des „Team Osttirol mit Martin Gratz“ zusammen mit „Team SCHULTZ“!
Es wurde und wird viel gemacht im Bereich Marketing innerhalb des TVB Osttirol. Nur stellt sich auch hierbei die Frage, werden die verfügbaren Mittel tatsächlich „bestmöglich“ eingesetzt bzw. entsprechend gebündelt.

Ich sehe mit dem „Team Osttirol & Martin Gratz“ einen verlässlichen, vertrauensvollen Partner in diesen Belangen auch für uns „Klein-Betriebe“ innerhalb dieses großen, unübersichtlichen Systems. Es geht nicht um ein Gegeneinander zwischen den Mitbewerbern, sondern um ein konstruktives & faires Miteinander, um gemeinsam unser schönes Osttirol zu gestalten und in eine erfolgreiche Zukunft zu führen!

Wichtig ist jetzt, dass ihr alle euer Wahlrecht in Anspruch nehmt und euch mit eurer Stimme für eine früchtetragende Veränderung aussprecht. Es besteht dazu nicht nur die Möglichkeit bei der so unbeliebten Vollversammlung, sondern auch bereits die ganze Woche vor der Wahl in den Regionalbüros von Sillian, Lienz & Matrei!

Gehen wir mit voller Stärke und Motivation in eine neue anstehende Wintersaison und einer hoffentlich etwas veränderten, aber dennoch gemeinsamen Ära mit zufriedenen „Tourismustreibenden“ im TVB Osttirol mit „Martin Gratz & Team Osttirol“!

Ein herzliches Ski- & Bergheil aus dem Hochpustertal,

Euer Markus GESSER